Start Künstler-Steckbriefe G. G. Anderson – Steckbrief und Biografie

G. G. Anderson – Steckbrief und Biografie

Bürgerlicher Name: Gerd Günther Grabowski
Geburtsdatum: 4. Dezember 1949
Sternzeichen: Schütze
Wohnort: Eschwege
Ausbildung: Elektriker
Augenfarbe: braun
Größe: 1,60 m
Partner: Monika Grabowski
Kinder: 2 Söhne

5 Fakten über G.G Anderson

1. G.G Andersons erster Künstlername war „Alexander Marco“.
2. 1970 stieg G.G. Anderson in die Gruppe „Love and Tears“ ein.
3. G.G. Anderson spielt gerne Billiard.
4. G.G. Anderson komponierte Lieder für Roland Kaiser, Rex Gildo und viele mehr.
5. G.G. Anderson hat das Lied „Mein kleiner Diamant“ seinem jüngsten Sohn gewidmet.

Biografie: Die wichtigsten Stationen in seinem Leben

Gerd Günther Grabowski, geboren am 4. Dezember 1949 in Eschwege, machte zunächst eine Ausbildung als Elektriker, bevor er sich mit den Bands „The Rackets“, „Blue Moons“ und „Love and Tears“ der Musik zuwandte. Seine Hits sind wahre Fernwehgiganten; seine Urlaubsschlager „Am weißen Strand von San Angelo“, „Sommer Sonne, Cabrio“ und „Sommernacht in Rom“ bleiben unvergessen. Als Komponist stattete der Sänger auch andere Schlagergrößen wie Roland Kaiser, Mireille Mathieu, Andy Borg und viele weitere mit dem nötigen Handwerkszeug aus. Insgesamt verzeichnet Anderson über tausend selbst komponierte Hits. 2015 war ein wahres Schicksalsjahr für G.G. Anderson: Neben zwei Schlaganfällen und einem Bandscheibenvorfall hatte der Sänger gegen Depressionen anzukämpfen. Doch nach all dem Pech können sich seine Fans freuen, dass er wieder fit ist. Neben den seither veröffentlichten Alben „Das Beste“, „In dieser Sommernacht“ und „Nie wieder Goodbye“, steht der Sänger auch wieder auf der Bühne. 2019 startete er nochmal mit vielen neuen Songs wie „Alles wird gut“ und „Am Ende unserer Träume“ durch.

Gesichtslähmung

Kurz vor Weihnachten im Jahr 2021 erlitt der Sänger eine Gesichtslähmung, die bi bis heute anhält. „Ich saß kurz vor Weihnachten beim Essen und plötzlich hing mein rechter Mundwinkel runter. Ich konnte nicht mehr kauen und bekam das rechte Auge nicht zu“, erklärte er damals im Interview mit Bild. Im Krankenhaus hatten bei ihm Ärzte dann eine Gesichtslähmung festgestellt – eine so genannte Fazialisparese. Dabei handelt es sich um eine Entzündung des beweglichen Gesichtsnervs. G.G. Anderson musste daraufhin sämtliche Konzerte absagen. Doch der Sänger nahm es mit Humor: „Ich kann da unmöglich singen, sonst denken die Leute, ich komme aus der Geisterbahn“, sagte er in der BILD. 

Album-Übersicht (Diskographie) und größte Hits

Über 20 Alben hat G.G. Anderson bis jetzt veröffentlicht. 1981 veröffentlichte er sein Debüt-Album „Always & Ever“, wo sich ausschließlich englische Titel drauf befinden. Drei Jahre später brachte er das Album „Lass uns träumen“ raus. G.G. Andersons erfolgreichstes Album ist „Was ich dir sagen möchte“, welches neun Wochen in den deutschen Charts vertreten war. G.G. Andersons erfolgreichste Lieder sind „Sommernacht in Rom“ und „Mama Lorraine“.

1981: Always & Ever
1984: Lass uns träumen
1985: Was ich Dir sagen möchte/Sommernacht in Rom
1986: Ich glaube an die Zärtlichkeit
1987: Vergiss die Liebe nicht
1988: Herzklopfen
1989: Traumreise für zwei
1990: Heut‘ geht’s uns gut
1992: Weiße Rosen schenk ich dir
1995: Ich lieb‘ dich
1998: G.G. Anderson ’98
1999: Eine Nacht, die nie vergeht
2000: Nein heißt ja
2001: Feuer & Flamme
2003: Herz auf Rot
2004: Einmal hüh – einmal hott
2005: Für Dich
2006: Zeit zum Träumen
2007: Lebenslust
2009: Alle Liebe dieser Welt
2010: Besser geht nicht
2011: Eine Insel für uns beide
2013: San Valentino
2014: Die Sterne von Rom
2016: In dieser Sommernacht
2018: Summerlove
2019: Alles wird gut
2021: Wenn in Santa Maria

Auszeichnungen

1986 erhielt G.G. Anderson die Auszeichnung „Sänger des Jahres“. Im September 1991 erhielt er die „Goldene Stimmgabel“ und seit 1997 ist er Ehrenbürger der Stadt Eschwege.

Autogramm-Adresse und Fanshop

G.G. Anderson
c/o Birgit Behle-Langenbach
Anton-Freytag-Str. 91
30823 Garbsen

--:-- - --:-- Uhr:

Wird geladen...