Start Schlager-News Giovanni Zarrella: Jetzt auch das "Aktuelle Sportstudio"

Giovanni Zarrella: Jetzt auch das „Aktuelle Sportstudio“

Er hat die Feuertaufe mit Bravour gemeistert: Giovanni Zarrella (43). Die erste Ausgabe der „Giovanni Zarrella-Show“ am vergangenen Wochenende war ein voller Erfolg. Mit einer Einschaltquote von knapp vier Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 16,2 Prozent, hat Schlagerstar und Moderator Giovanni Zarrella (43) die Samstagabend-Shows «Hirschhausens Quiz des Menschen» und «Denn sie wissen nicht, was passiert» mit Günther Jauch, Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk zum Teil weit hinter sich gelassen. Doch Giovanni Zarrella will mehr, wie er im Interview mit Schlager Radio gesteht. Auf die Frage, ob er sich denn auch vorstellen kann, die Moderation vom Aktuellen Sportstudio zu übernehmen, antwortet der gebürtige Italiener: „Ich will in alle Bereiche reinschnuppern und mich austoben.“

Erfahrungen in der Moderation von Sportsendungen hat der Ex-BroSis-Sänger jedenfalls schon gesammelt. Seit nunmehr sechs Jahren ist Zarrella regelmäßig als Gast in Champions-League-Berichterstattungen der Sendung Fantalk bei Sport1 zu sehen und agiert sogar als Co-Moderator. Zarrella besitzt also die besten Voraussetzungen, um eine Sportsendung zu moderieren. Doch vorerst bleibt er erst einmal der Musik treu. Im Schlager Radio-Interview gesteht der Schlagersänger aber auch, dass er doch mehr den Schwerpunkt auf Sendungen mit Musik setzen möchte.  

Dass er damit Erfolg hat, hat er jetzt am vergangenen Samstag bewiesen. Er führte professionell durch seine erste Sendung und trat mit insgesamt 12 eigenen Gesangseinlagen auf. Stars wie Andrea Berg und Maite Kelly sorgten für atemberaubende Auftritte. Insgesamt ging es sehr herzlich zu. Ein ganz besonderer Moment: Familienmensch Zarrella ermöglichte sogar seinem Vater Bruno einen Bühnenauftritt mit seinem Idol, dem italienischen Sänger Al Bano.

Nach seinem Debut beim ZDF am vergangenen Samstag ist Giovanni Zarrella mit Sicherheit ein Stein vom Herzen gefallen, gilt er doch für viele als Nachfolger von TV-Star Carmen Nebel, die bisher mit ihrer Sendung „Willkommen bei Carmen Nebel“ als Quotengarant galt und jetzt kürzer treten will. Doch Zarrella wolle gar nicht die Nachfolge der beliebten TV-Moderatorin und Sängerin antreten, wie er im Schlager Radio-Interview gesteht. Hier gibt er sich sehr bodenständig: „Ich haben den größten Respekt vor Carmen Nebel“, sagt er, „und ich will gar keine Lücke füllen, zumal sie ja immer noch Auftritte im Fernsehen haben wird.“

Noch mehr

--:-- - --:-- Uhr:

Wird geladen...