Start Schlager-News Marie Reim wurde in der Schule ausgegrenzt

Marie Reim wurde in der Schule ausgegrenzt

Marie Reim, Tochter von Matthias Reim und Michelle, wurde in der Schule ausgegrenzt. Ihrer Karriere als Schlagersängerin hat es aber nicht geschadet.

Als Mädchen wurde sie in der Schule immer gegängelt. Der Grund: Ihr Status als Promi-Tochter.. „Dass ich offensichtlich ein bisschen anders bin, habe ich daran gemerkt, weil ich immer in der Schule gemobbt wurde“, erklärt die Musikerin in der Nachmittagssendung „MDR um 4“.

„Ich war immer Außenseiter in der Schule“, erzählt die Künstlerin im Gespräch mit Moderatorin Stephanie Müller-Spirra. „Oft habe ich falsche Freunde kennengelernt, die sich nur anfreunden wollten, um Sachen über meine Eltern zu erfahren“, so die Sängerin. Ihr Leben als Schülerin habe sich dadurch bald zum Negativen verändert, gesteht sie. „Ich wollte ab einem gewissen Zeitpunkt einfach nicht mehr in die Schule gehen und habe dann Bauchschmerzen vorgetäuscht und alles möglich.“ Ihre Eltern hätten sie aber jederzeit unterstützt, sie sei dankbar, so Reim, „für diese Künstler, die mir den Weg ebnen. Deswegen habe ich mir keinen Künstlernamen ausgedacht, ich will die sein, die ich bin.“

Heute strotzt Marie Reim vor Selbstbewusstsein und geht ihren eigenen Weg. Sie ist sehr erfolgreich mit ihren Schlagern. Wer Marie Reim live auf der Bühne erleben möchte, kann das morgen auf dem SchlagerHammer in Oranienburg machen.

Noch mehr

--:-- - --:-- Uhr:

Wird geladen...