Start Künstler-Steckbriefe Vanessa Mai - Steckbrief und Biografie

Vanessa Mai – Steckbrief und Biografie

Bürgerlicher Name: Vanessa Marija Else Mandekic, nach Heirat: Ferber 
Geburtsdatum: 2. Mai 1992 in Aspach, Baden-Württemberg
Alter: 28
Augenfarbe: grün-braun 
Sternzeichen: Stier
Wohnort: Kleinaspach
Ausbildung: Mediengestalterin
Partner: Andreas Ferber 
Kinder: keine
Größe: 1,62 m

20 Fakten über Vanessa Mai 

  1. Vanessa Mai nahm 2008 mit 15 Jahren an der Hip-Hop Weltmeisterschaft in Las Vegas teil.
  2. Ihr Ehemann Andreas Ferber ist der Stiefsohn von Schlagersängerin Andrea Berg.
  3. Vanessa hat vier Tattoos, davon ließ sie sich die ersten schon mit 19 Jahren stechen: Schmetterling und Orchideen am Rücken, am Fuß den kroatischen Schriftzug: „Familija je sve“ (Familie ist alles) und am Unterarm den Namen ihres Ehemanns Andreas Ferber. 
  4. Sie wurde am 2. Mai 1992 geboren. Daher kommt auch ihr Künstlername “Mai”. 
  5. Die Sängerin ist Halbkroatin. Ihr Vater kommt aus Kroatien, ihre Mutter ist Deutsche. 
  6. Vanessas erstes Auto war ein Opel Corsa.
  7. Bevor sie die Ausbildung zur Mediengestalterin abschloss, hatte sie zwei Ausbildungen abgebrochen: eine Ausbildung zur Kauffrau für Medienkommunikation und eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten. 
  8. Was kann Vanessa Mai gar nicht? Kopfrechnen, wie sie selbst in einem Youtube-Video sagt. 
  9. Vanessa Mai ist ein großer Weihnachtsfan: Backen, die Ruhe und Dekorieren sind für sie die schönsten Dinge in der Weihnachtszeit. 
  10. Ihr Schönheitstick: Sie rasiert sich täglich ihre Arme. 
  11. Tausende Fans hat Vanessa Mai, doch sie selbst ist unter anderem Fan von Michael Jackson, Taylor Swift, Britney Spears und Christina Aguilera. 
  12. Vanessa Mai hasst Lakritze. 
  13. In einem Youtube-Video sagt Vanessa Mai, dass sie bisher in ihren Beziehungen immer betrogen wurde. Positive Ausnahme sei aber ihr Ehemann Andreas Ferber.
  14. Trotz vieler Reisen und Auftritte im Ausland hat Vanessa Mai Flugangst. 
  15. Sie tanzte als Kind als Funkenmariechen in einem Karnevalverein.
  16. Ihr erster Konzertbesuch war bei der “Stripped”-Tour von Christina Aguilera. 
  17. Vanessa Mai sammelte als Kind Diddl-Blätter und war Fan von Sailor Moon. 
  18. Bei einer Knieoperation im Jahr 2012 hatte sie einen kurzen Herzstillstand, da sie auf einen gespritzten Stoff allergisch reagierte. 
  19. Sie beschreibt sich selbst als sehr ordentlich. Einen Putzfimmel hat sie dagegen nicht.
  20. Sie jobbte früher als Barkeeperin in einem Club.

Biografie: Die wichtigsten Stationen in Ihrem Leben

Vanessa Mai als Kind 

Schon im zarten Alter von sechs Jahren trat Vanessa Mai, die damals mit bürgerlichen Namen Vanessa Marija Else Mandekic hieß, vor dem Publikum auf. In einem Interview erzählt sie: “Mein Vater ist Musiker und wann immer es ging, durfte ich zu Konzerten mitgehen. Mit sechs stand ich das erste Mal auf der Bühne, ein kleines Tamburin in der Hand. Und mit zehn war es dann soweit und ich habe das erste Mal in meinem Leben vor Publikum gesungen.” 
Als Zehnjährige sang sie bereits Lieder wie den Schlager-Klassiker “Er gehört zu mir” von Marianne Rosenberg auf ihren Auftritten. An ihrer Schule war sie später Teil des Schulmusicals “Der Zauberer von Oz”. Auch tänzerisch entwickelte sich Vanessa Mai früh: Als Fünfzehnjährige gewann sie mit ihrer Tanzgruppe “Getting Craz’d” die deutsche Hip-Hop-Meisterschaft. Sie qualifizierten sich für die Weltmeisterschaften in Las Vegas, belegten dort jedoch den letzten Platz.

Ihre Zeit bei der Band “Wolkenfrei” 

2012 wurde sie Mitglied der Band “Wolkenfrei”. Sie trat dabei in die Fußstapfen der Sängerin Heike Wanner, die aus gesundheitlichen Gründen aus der Band ausstieg. Die Debütsingle “Jeans, T-Shirt und Freiheit” erschien im Juli 2013. Das Debütalbum “Endlos verliebt” wurde von den drei Bandmitgliedern im Februar 2014 veröffentlicht und erreichte in allen deutschsprachigen Ländern eine Platzierung in den Albumcharts. Marc Fischer und Stefan Kinski verließen im April die Band. Vanessa Mai trat jedoch noch bis Ende 2015 unter den Namen “Wolkenfrei” auf. Ab 2016 jedoch nahm sie ihren jetzigen Künstlernamen Vanessa Mai an. 

Vanessa Mai schockt Fans mit Bühnenunfall 

Bei einer Probe für eine Show in Rostock verletzte sich Vanessa Mai im April 2018 schwer am Rücken. Die Verletzung ging auf eine starke Belastung der Bandscheiben zurück, wie ihre Ärzte sagten. Ihre Fans zeigten sich in den sozialen Medien bestürzt. Kurz nach dem Unfall konnte sie weder stehen noch sitzen und hatte mit Atemnot zu kämpfen. Wäre der Bühnenunfall etwas schlimmer ausgegangen, hätte sogar ihre Bewegungsfähigkeit eingeschränkt sein können, schätzte ihr Management. Glück im Unglück: Der Heilungsprozess verlief gut und Vanessa erholte sich schnell. Der Sängerin ist der Unfall jedoch eine große Lehre. Sie sagte auf einer Pressekonferenz, dass sie sich selbst zu viel Druck gemacht habe und wolle jetzt mehr auf sich achten. Ein Ernährungsplan und ausreichende Pausen sollten ihr unter anderem zu einer langfristigen Besserung verhelfen. 

Konzert in Düren wird von einer Bombendrohung überschattet 

Doch bereits auf der darauffolgenden Tournee im Mai 2018 musste sich Vanessa Mai wieder mit einem Schicksalsschlag auseinandersetzen: Im nordrhein-westfälischen Düren meldete sich eine Person telefonisch bei den Veranstaltern und der Stadtverwaltung und drohte, dass beim Konzert eine Bombe hochgehen würde. Doch glücklicherweise konnte eine Stunde vor dem Konzert die Lage entschärft werden und der Auftritt fand mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen und mit einer halben Stunden Verspätung statt. Den Fans wurde dies jedoch nicht mitgeteilt, um keine Panik auszulösen. Der 69-jährige Täter wurde demnach gefasst. 

Musikalische Karriere und Auszeichnungen

Als Zehnjährige sang sie anfangs noch deutsche Schlager bei ihren ersten Auftritten. Dies änderte sich, als sie ein Teenager wurde. In dieser Zeit sang sie vor allem englischsprachige Lieder. Vanessa Mais Traum war es schon immer gewesen, Sängerin zu sein und Musik zu machen. 2004 meldete ihre Mutter Vanessa zu einem Gesangswettbewerb an. Sie sang dabei „If I Ain’t Got You“ von Alicia Keys und überzeugte die Jury. „Die Teilnahme hat mir in der Folge weitere Türen geöffnet'“, erzählt Vanessa. Doch ganz will sich Vanessa nicht auf ihren musikalischen Erfolg verlassen und absolviert eine Ausbildung zur Mediengestalterin, “um etwas Solides in der Tasche zu haben”, sagt sie. Im Jahr 2012 stößt sie dann letzten Endes zur Band “Wolkenfrei” hinzu. Dies ist der Startschuss für ihre spätere erfolgreiche Solokarriere. 

Dieter Bohlen produzierte das Album “Für Dich” 

Nach der Jury-Tätigkeit bei der Castingshow “DSDS” Anfang 2016, veröffentlicht die Sängerin im April 2016 das von Dieter Bohlen produzierte Album “Für Dich”. Doch die Zusammenarbeit endete plötzlich. Der Musikproduzent betont, dass er die Arbeit mit Vanessa Mai beendet habe, da sich die Vorstellung der weiteren Songs zu sehr unterschieden hätten. 
Danach hieß es für Vanessa Mai “back to the roots”. Denn sie ging zurück zu dem  Produzenten Felix Gauder, der sie bereits während der Zeit bei “Wolkenfrei” unterstützte. 

Auszeichnungen für Vanessa Mai

Die Sängerin erhielt 2016, noch unter den Namen Wolkenfrei, einen Echo in der Kategorie “Schlager” für den Song “Wachgeküsst”. 2017 würde sie im Rahmen der Preisverleihung “Die Eins der Besten” mit einem Award in der Kategorie “Shooting-Star des Jahres” ausgezeichnet. 

Ihr Privatleben und Familie

Die Sängerin pflegt ein inniges Verhältnis zu ihren Eltern. Das Musikgen hat sie von ihrem Vater geerbt. Aber auch in ihrer Beziehung dreht sich vieles um die Musik. 

Vanessa Mai und ihre große Liebe 

Man könnte meinen, der erfolgreichen Sängerin würden die Herzen der Männer zu Füßen liegen. Doch bei ihrem Ehemann Andreas Ferber musste sie regelrecht um seine Aufmerksamkeit kämpfen, wie sie in einem Interview verrät. Die beiden hatten sich in einem Club kennengelernt. Vanessa Mai wusste sofort: “Das ist er!” Sie wollte sich für den nächsten Tag mit ihrem Schwarm im Schwimmbad verabreden, doch er lehnte erstmal ab. Der Grund dafür: Andreas Ferber hatte erst eine fünfjährige Beziehung hinter sich und hatte noch keinen freien Kopf für etwas Neues. Doch Vanessa blieb hartnäckig und schließlich trafen sich die beiden auf ein Date. Doch bereits nach einem halben Jahr wollte sich Andreas Ferber wieder von ihr trennen. Aber auch da blieb die Sängerin standhaft und gestand, dass sie nie mehr ohne ihn sein wollte. Da merkte Andreas, dass es Vanessa sehr ernst mit ihm meinte und die beiden blieben zusammen. Sie verlobten sich im Dezember 2015. Am 6. Juni 2017 fand die standesamtliche Hochzeit statt und am 12. Juni 2017 gaben sie sich in Pollenca auf Mallorca das Ja-Wort.
Doch Andreas Ferber ist nicht nur der Mann an ihrer Seite, sondern auch ihr Manager. Zudem ist er der Stiefsohn der Schlagersängerin Andrea Berg, die er zeitweise auch managte. 

Oben-ohne-Selfies sorgen für Aufregung 

Nicht nur mit ihren Liebesleben machte Vanessa Mai Schlagzeilen. Im Urlaub in Kroatien ließ sie sich ohne Bikinioberteil ablichten. Sie veröffentlichte den Schnappschuss auf ihrem Instagram-Account. Ihre Follower rasteten aus – in den Kommentaren fanden sich sowohl positive Rückmeldungen, als auch Beleidigungen. Doch die Sängerin blieb cool: In einem Videostatement erklärte sie, dass sie einfach Lust hatte, solch ein Foto zu machen und zu veröffentlichen. Für sie sei das keine Sexoffensive, sondern Emanzipation, wie sie sagt.

Vanessa im TV

Vanessa Mai als “DSDS”-Jurorin

2016 saß sie in der Jury bei “Deutschland sucht den Superstar”. Neben Pop-Titan Dieter Bohlen war auch H.P. Baxxter und Sängerin Michelle Teil der “DSDS”-Jury. Doch diesen Job machte sie nur eine Staffel mit. Sie bat den Sender RTL ihren Vertrag aufzulösen, da sie sich nun wieder um ihre eigene Musik kümmern wollte. Doch die Jury-Tätigkeit sieht sie als Bereicherung: „Ich werde es Dieter Bohlen nie vergessen, dass er mir die Möglichkeit gegeben hat, an seiner Seite die Kandidaten zu bewerten.“ 

“Let’s Dance mit Christian Polanc 

2017 konnte die Sängerin auch wieder mit ihrer Teilnahme bei der RTL-Sendung “Let’s Dance” ihre tänzerischen Fähigkeiten, (raus: wie bereits in Kindertagen,) unter Beweis stellen. Sie begeisterte dabei mit Tanzpartner Christian Polanc die Fans und die Jury und schaffte den Sprung ins Finale. Höhepunkt war unter allem der “Contemporary” in der vierten Live-Show zum Lied “All of me”. Im Finale musste sich das Tanzpaar Mai-Polanc gegen die Sänger Gil Ofarim und Ekaterina Leonova geschlagen geben. Und das obwohl sie im Durchschnitt 27,84 Punkte erreichten, das Gewinnerpaar dagegen nur 26,68. Letzten Endes entschieden die Zuschauer, denn Gil Ofarim und seine Tanzpartnerin galten während der Staffels als Publikumslieblinge. 

Auftritt in ihrer Lieblingssendung 

Ein musikalisches Highlight sahen Fans der Daily-Soap “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” beim 25-jährigen Jubiläum der Sendung. Vanessa Mai war dort in der Serie am 14. und 15. Juni 2017 zu sehen und performte auf der Bühne des Mauerwerks. Doch auch für die Sängerin selbst war der Auftritt bei GZSZ etwas Besonderes, denn sie ist Fan der Sendung: “Am liebsten würde ich mit allen ein Foto machen, aber ich traue mich nicht. Ich wäre dann selbst wie ein Fan oder ein Stalker.“ Bei dem Auftritt stellte sie ihre neue Single “Und wenn ich träum“  vor. 

Gemeinsamer Auftritt mit Helene Fischer 

Vanessa Mai wird oft mit der erfolgreichen Sängerin Helene Fischer verglichen. 
Bei der Helene-Fischer-Show 2017 trat Vanessa Mai mit der Gastgeberin selbst auf. Sie sangen zusammen den Schlager-Klassiker “Verdammt ich lieb dich” von Matthias Reim. 

Album-Übersicht (Diskographie) und größte Hits

Beim Album “Endlos verliebt” der Band “Wolkenfrei” wirkte Vanessa Mai bereits als Sängerin mit. Sie alleine veröffentlichte vier Alben. Das erste Album wurde noch unter den Namen “Wolkenfrei” veröffentlicht. Die Single “Wolke 7” schoß direkt auf Platz eins der Airplay-Charts und verdrängte Helene Fischer. 
Das zweite Album “Für dich” und das dritte Album “Regenbogen” wurden von Dieter Bohlen produziert. 
Ihr Album “Schlager” wurde von Wolkenfrei-Produzenten Felix Gauder produziert. 

10. Juli 2015: “Wachgeküsst” – Wolkenfrei
15. April 2016: “Für dich” – Vanessa Mai 
11. August 2017: “Regenbogen” – Vanessa Mai 
3. August 2018: “Schlager” – Vanessa Mai
24. Januar 2020: „Für immer“ – Vanessa Mai

Autogramm-Adresse und Fanshop

Vanessa Mai ist bestens vernetzt: Vom eigenen Instagram-Kanal, über ihre eigene Website und Fanshop, werden die Fans der Sängerin rundum mit Bildern, Stories und Videos versorgt. Es gibt zudem eine offizielle Autogramm-Adresse, an die Fans einen ausreichend frankierten Umschlag schicken können, um so an die heißbegehrte Signierung der Sängerin zu kommen. 

Offizielle Autogramm-Adresse:

Vanessa Mai
Am Sonnenhof 2
71546 Aspach

Ihre Social-Media Accounts

Ob Instagram, Facebook oder Twitter, Vanessa Mai nutzt viele soziale Kanäle, um ihre Fans über ihre Musik oder Privates zu informieren. Hier geht es zu ihren Social-Media Accounts: Instagram, Facebook, YouTube und Twitter.

Die neusten Informationen zu Vanessa Mai gibt es hier.

--:-- - --:-- Uhr:

Wird geladen...