Macht Vitamin D dünn?

Wenn es ums Abnehmen geht, trifft man im Internet immer wieder auf ganz besondere Tipps, wie zum Beispiel diesen hier: „Vitamin D macht dünn.“ Für viele Menschen Grund genug, um in die nächstgelegene Apotheke zu laufen und sich für teures Geld Vitamin D Präparate zu kaufen. Doch um abzunehmen bedarf es nicht unbedingt zusätzlicher Pillen, wie Schlager Radio-Ernährungsexpertin Daniela Kielkowski weiß: „Vitamin D macht nicht dünn, nur der Mangel macht dick“, erklärt sie. Wenn man sich ausreichend draußen aufhält, produziert der Körper für gewöhnlich automatisch genügend Vitamin D, wenn er der Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist“, erklärt die Ärztin.

Obwohl Vitamin D nicht direkt dünn macht, hat es aber trotzdem Einfluss auf das Körpergewicht. Denn wenn dieses wichtige Vitamin fehlt, werden wichtige Stoffwechselprozesse im Körper gehemmt und er lagert leichter Fett an und die Gewichtsabnahme fällt schwerer. Ein Mangel an Vitamin D kann sogar Hungergefühle auslösen.

Daniela Kielkowski rät deshalb: „Wer häufig raus geht und sich an der frischen Luft aufhält, ist auch der Sonnenstrahlung ausgesetzt, die so wichtig für die Vitamin D Produktion ist“, erklärt die Ärztin. Dabei spiele auch die Jahreszeit keine große Rolle. „Für gewöhnlich reichen auch regelmäßige Spaziergänge aus, um auch in der dunklen Jahreszeit genügend Sonnenstrahlen einzufangen“, sagt Daniela Kielkowski.

Daniela Kielkowski ist jeden Morgen zu Gast bei Normen Sträche – im Podcast „Gesund in den Tag“ können alle Interviews nachgehört werden. In ihrer Praxis „Körperkonzepte“ in Berlin-Charlottenburg behandelt die Ernährungsmedizinerin Menschen mit Gewichtsproblemen. Bei Daniela Kielkowski lernen die Patienten, wie sie durch richtiges Ernährungsverhalten ihren Stoffwechsel wieder in Fahrt bringen und erfolgreich, ohne sich zu quälen, abnehmen.

--:-- - --:-- Uhr:

Wird geladen...