Macht Schlafmangel dick?

Schnarchen, Schlafstörungen und Schlafmangel – ungesunder Schlaf kann dick machen. Allerdings würde dies eher Menschen betreffen, die schon an Übergewicht leiden. „Eine junge schlanke Frau mit Schlafstörungen, besitzt meist kein Risiko durch schlechten Schlaf zuzunehmen“, erklärt Schlager Radio-Ernährungsmedizinerin Daniela Kielkowski. „Das Alter, das Grundgewicht und auch wie gut der Stoffwechsel bei jemandem läuft, sind dafür ausschlaggebend“, so die Ärztin. Dagegen leiden häufig Übergewichtige an Schlafmangel, was wiederum zu noch mehr Pfunde auf den Rippen führen kann. Dies kann letztendlich sogar zu schwerwiegenden Krankheiten führen. Studien haben gezeigt, dass Menschen mit chronischem Schlafmangel, aber auch Schichtarbeiter ein erhöhtes Risiko für Adipositas oder einen Typ-2-Diabetes haben.

In ihrer Praxis „Körperkonzepte“ in Berlin-Charlottenburg behandelt die Ernährungsmedizinerin Menschen mit Gewichtsproblemen. „Viele Menschen erliegen dem Trugschluss, dass sie langfristig abnehmen, indem sie auf Nahrung verzichten“, erklärt die Ärztin. Zu ihr kommen Menschen, die schon etliche Hungerkuren und Diäten hinter sich haben und auf diese Weise ihren Stoffwechsel völlig durcheinandergebracht haben. Bei Daniela Kielkowski lernen die Patienten, wie sie durch richtiges Ernährungsverhalten ihren Stoffwechsel wieder in Fahrt bringen und erfolgreich, ohne sich zu quälen, abnehmen.

--:-- - --:-- Uhr:

Wird geladen...