Start Schlager-News OP rettet Ireen Sheer vor dem Rollstuhl

OP rettet Ireen Sheer vor dem Rollstuhl

Es müssen nervenzerrende Tage für Schlagersängerin Ireen Sheer gewesen sein. Schwer erkrankt, musste sich die 72-Jährige in der Berliner Charité in Behandlung geben. Nur eine Operation konnte sie  vor einem Leben im Rollstuhl retten.

Fans kennen Ireen Sheer eigentlich immer gut gelaunt mit einem Lächeln auf dem Gesicht – ein wahrer Sonnenschein eben. Doch sollten die vergangenen Tage ziemlich auf das Gemüt der beliebten Künstlerin geschlagen haben. Der Grund: eine Verengung des Spinalkanals in der Halswirbelsäule. „Mein Arzt sagte mir, ich müsse sofort operiert werden. Ohne eine OP würde ich ziemlich schnell im Rollstuhl landen und wäre gelähmt. Das war ein großer Schock“, erklärt die britische Sängerin gegenüber der BILD-Zeitung.

Gut zwei Stunden dauerte die anstrengende OP. „Als ich wach wurde, war meine Stimme weg. Das hat mich in Panik versetzt. Ich hatte Schüttelfrost, fühlte mich furchtbar schwach und konnte erst einmal zwei Tage nur liegen“, erklärt Ireen Sheer im Interview. Inzwischen habe sich ihre Stimme aber wieder normalisiert.

Ireen Sheer gehört seit 60 Jahren zu den bekanntesten Gesichtern in der Schlagerwelt. Einen Namen hat sie sich durch ihre Teilnahmen beim Grand Prix Eurovision de la Chanson gemacht. Ihren größten Hit feierte sie 1973 mit „Godbye Mama“.

Noch mehr

--:-- - --:-- Uhr:

Wird geladen...