Stress macht dick

Ob im Job oder im Familienalltag – überall lauern Stressfallen auf uns. Das Schlimme: Stress macht nachweislich dick. Denn wenn der Körper ständig in alarmbereitschaft ist, schüttet er das Stresshormon Cortisol aus. Das sorgt dafür, dass der Körper ständig seine Fettdepots auffüllt. „Stress führt häufig zu starkem Übergewicht und die Chancen erfolgreich abzunehmen, werden immer geringer“, erklärt Schlager Radio-Ernährungsmedizinerin Daniela Kielkowski. Zudem würde der Stress zum Abbau von Muskelmasse führen.

Laut Kielkowski können sich Menschen noch so penibel an Ernährungspläne halten und Sport machen, wenn Stress mit im Spiel ist, wird es fast unmöglich erfolgreich abzunehmen.

Daniela Kielkowski ist jeden Morgen zu Gast bei Normen Sträche – im Podcast „Gesund in den Tag“ können alle Interviews nachgehört werden.

In ihrer Praxis „Körperkonzepte“ in Berlin-Charlottenburg behandelt die Ernährungsmedizinerin Menschen mit Gewichtsproblemen.

--:-- - --:-- Uhr:

Wird geladen...